fast vergessen

erinnert ihr euch an die drei soldaten, die siesen sommer entführt wurden und die dessen befreiung mal das oberste ziel der regierung in israel war. es ist verdammt lange her, dass die drei in der öffentlichkeit erwähnt wurden, zumindest hier in deutschland. und auch in den zahlreichen jahresrückblicken ist das schicksal von Gilad Shalit, Udi Goldwasser und Eldad Regev zur randnotiz geworden.

vielleicht gibt es noch irgendjemanden auf palestinesischer und libanesischer seite, mit dem sich auf diplomatischen wege etwas bewirken lässt, aber meine hoffnung schwindet, dass die freilassung der drei zu einem chanukka wunder werden könnte. aber wie heisst es so schön: „die hoffnung stirbt zu letzt“ und darum sollten wir beim zünden der kerzen auch an die drei soldaten im speziellen und alle vermissten menschen grundsätzlich denken und für eine baldige, sichere rückkehr beten.

eine möglichkeit, virtuell ein zeichen zu setzen, besteht auf der website der WZO (World Zionist Organisation) in zusammenarbeit mit YNET. tragt euch einfach ein und entzündet ein licht: http://or.ynet.co.il/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.