erster studientag

viel zu berichten gibt es eigentlich nicht. es ist schön wieder alle zu sehen und über das zu sprechen, was man in den vergangenen wochen nicht gemacht hat.

odded schechter scheint ein interessanter dozent zu sein. schade, dass sich nur vier studenten in sein seminar „introduction to rambam“ verirrt haben. ist es wirklich so abschreckend, oder ist es die tatsache, dass der kurs auf englisch ist, oder ist es einfach der montag (13.oo uhr). in dem seminar werden wir uns intensiv mit der mischne torah beschäftigen und der vorteil der geringen besucherzahl ist natürlich auch nicht zu verachten, der kurs wird auf uns abgestimmt sein und wir können, so das versprechen von schechter, intensiver mit den texten arbeiten.

kosmans seminat zu „das heilige (kof.dalet.schin) und die zeit“ wird sicher wieder genial. uns erwarten wieder tolle talmud-studien. wohin die reise geht kann ich euch noch nicht verraten. wer die chance hat, sollte den kurs besuchen (hebräisch-kenntnisse sind voraussetzung).

heute war der montag noch entspannt, ab nächste woche beginnt er um 9 mit zwei stunden chassanut, teil 1. und abends trifft sich noch eine midrasch-studiengruppe.

morgen berichte ich über meinen zweiten tag im dritten semester 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.