6 Gedanken zu „Purim Sameach

  • 4. März 2007 um 04:27
    Permalink

    Was du zu Purim als Perücke trägst, habe ich mal im Alltag gehabt… Aber ich weiß, dass du damit nicht zu beleidigen meinst. Ganz im Gegenteil: Mancher sagt, an Purim lässt man – als Erwachsener – sein sonst verheimlichtes Alter-Ego kurz raus. Interessanterweise ist aber dein Anderes nicht das Nichtjüdische, sondern gerade das noch Jüdischere. Was sagt das über dich als Jude? Was sagt das über dein Verhältnis zum Geiger-Kolleg, wenn dein Kostüm – also der Ausnahmezustand – dich zu einem Juden machen soll?

    A frejlechen Purim noch.

  • 5. März 2007 um 00:21
    Permalink

    Yoav shalom,
    oy weh, oy weh, nicht immer alles so ernst sehen und wissenschaftlich untersuchen wollen … die peijes sind aus mea-shearim, das hemd von äthiopischen juden, das bild aus jerusalem im letzten jahr. jüdich ist auch, wenn man auch über sich selbst lachen kann.
    Adi

  • 5. März 2007 um 23:08
    Permalink

    Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass du versteht, was „selbst“ in diesem Zusammenhang eigentlich bedeutet. Der ganze Sinn des Kostüms liegt darin, dass man sich so verkleidet, als wäre er jmd. anderes. Versuch mal, etwa nächstes Jahr, dich mit einer normalen Krawatte oder mit einem ganz normalen Gürtel zu „verkleiden“, dann sehen wir schon, inwiefern du über dich selbst „lachen“ könntest.

  • 5. März 2007 um 23:33
    Permalink

    ich habe damit kein problem und verstehe dein problem nicht. aber noch einmal, vielleicht siehst du das ganze auch einfach zu eng. es war purim.

  • 6. März 2007 um 11:01
    Permalink

    Ich verstehe Yoav sehr gut. Vielleicht braucht es aber das Jahr, bis Adi auch verstehen kann, was damit gemeint war ;-).

  • 31. Juli 2007 um 22:25
    Permalink

    von yoav durch eine diskussion in seinem blog (http://ein-jude-in-deutschland.blogspot.com/) nochmal auf diese purim verkleidung hingewiesen, habe ich es mir noch einmal angesehen und ich meine inzwischen begriffen zu haben, was das problem meiner kritiker ist:

    sie halten weder mich noch das agk für jüdisch und glauben daher in dem kostüm zu erkennen, dass ich einmal pro jahr, zu purim halt, jüdisch sein spielen muss, was ich ja sonst nie bin.

    nu mei, wenn sie das so sehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.