pessach-projekt

Pessach Projekt

jörg ahrens ist ein kommilitone von mir am abraham geiger kolleg. er hat im vergangenen sommer begonnen. sein studium hat er zusammen mit studenten aus den usa und aus london (vom leo baeck kolleg) auf dem jerusalemer campus des hebrew union colleg begonnen. er möchte sich über pessach an einem projekt des collegs beteiligen, welches ich mit der veröffentlichung eines aufrufes von ihm gerne unterstütze.  

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

wie Ihr sicherlich wisst / Sie sicherlich wissen, studiere ich seit Sommer letzten Jahres am Hebrew Union College in Jerusalem, um danach meine Studien am Abraham-Geiger-Kolleg fortzusetzen.

Ergänzend zum Unterricht bietet das Hebrew Union College viele Aktivitäten an, um darüber hinaus Erfahrungen zu sammeln. Eine Aktivität möchte ich gerne vorstellen, denn ich brauche dafür Eure / Ihre Hilfe.

Über Pessach diesen Jahres werden ca. 40 Studierende des Hebrew Union College in die ehemalige Sowjetunion reisen und ihre Freizeit damit verbringen Freiwilligenarbeit in den dortigen jüdischen Gemeinden zu leisten und natürlich auch um verschiedene Pessach-Seder zu leiten.

Genauere Informationen dazu findet Ihr / finden Sie auch im beigefügten Brief  oder auf folgender Homepage (beides in englisch):

http://www.pesachproject.com/

Und hier könnt Ihr / können Sie helfen: um unsere Selbstkosten (Flug, Unterkunft, Materialien, Geschenke an die Gemeinden) zu decken, brauchen wir natürlich Geld. Da wir alles selbst organisieren gehen Spenden aber voll in das Projekt ein und kommen somit den Menschen direkt vor Ort zu Gute. Spenden können auch über die Homepage online gemacht werden, was für uns Europäer wohl am schlausten ist, denn ansonsten läuft alles über die USA. Jeder Betrag hilft unserem Projekt!

Gerne dürft Ihr / dürfen Sie diese Email auch an andere Freunde und Bekannte weiterleiten.

Für die Hilfe möchte ich mich schon im Voraus bedanken, für Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Shavua Tov!
Jörg Ahrens

auch ich bedanke mich für eure unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.