Sprachlos

angesichts der lage in israel bin ich derzeit – wie sicherlich viele von euch auch – sprachlos. auf der einen seite schlägt in meiner brust ein herz, dass zu israel in guten wie in schlechten zeiten hält, auf der anderen seite bin ich nun mal auch ein hoffnungsvoller pazifist und jede kriegshandlung versetzt mich in einen schock.

ich bin nicht in israel und kann schlecht beurteilen, ob die handlungen israels gerechtfertigt sind, oder übertrieben. ich bin kein militätexperte oder -stratege um abschätzen zu können, ob es keine anderen mittel und wege gibt, der hamas einhalt zu gebieten. ich denke jedoch, dass in der vergangenheit zu viele fehler gemacht wurden und wahrscheinlich der handlungsspielraum so eng wurde, dass es nun zu einem erneuten krieg gekommen ist. wir können nur hoffen und beten, dass wir später, rückblickend, keinen erneuten fehler in dem jetzigen vorgehen erkennen werden.

möge 2009 ein jahr werden, in der die weltgemeinschaft erkennt, dass israel und die region mehr benötigt als lippenbekenntnisse. israel darf nicht zum testfall für einen noch größeren konflikt mit dem iran werden. mögen die klaren worte von angela merkel nicht im allgemeinen EU-bürokratismus und hamasfreundlichen-gehabe untergehen, sondern einen neuen weg einer eu-friedenspolitik beschreiben. möge 2009 in diesem sinne nicht in sprachlosigkeit beginnen, wie 2008 leider endet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.