Nur ein paar Kleinigkeiten

Nur ein paar Kleinigkeiten

1. Mein Blog ist jetzt auch für das IPhone optimiert. Eine Optimierung für andere mobile Browser folgt. Wenn es Probleme mit der Darstellung gibt, gebt mir bitte eine kurze Rückmeldung.

2. Auf der linken Seite seht Ihr jetzt einen Countdown (nicht in der Iphone Darstellung 🙂 ) Ob man es glauben  kann, oder nicht. In 3 Monaten ist meine Zeit hier in Jerusalem zu Ende. Es hat schon etwas Erschreckendes, dass mir jetzt nur noch so wenig Zeit bleibt, auf der anderen Seite aber auch etwas sehr Tröstliches. Berlin ist nun mal doch meine gewohnte Umgebung, meine Familie, meine Freunde, mein „echtes“ Leben. Die Blase, in der ich derzeit lebe und die in gewissem Sinne sehr schön ist, wird auf die Dauer doch ein wenig zu eng für mich. Also noch drei Monate und ….

3. Bilder von meinem alljährlichen Pessachvorbereitungen findet Ihr in Kürze hier 😉

p.s.: Einen anderen Countdown könnt Ihr auf HIER betrachten. Die neue Website der Jüdischen Allgemeinen wird am Donnerstag freigeschaltet. Wir dürfen wohl alle sehr gespannt sein.

Web 2.0 – Das großes Chanukka Update

Es ist eine kleine Nachtschicht geworden, aber ich habe es geschafft. Mein Blog ist umgezogen und bietet nun alle Funktionalitäten, die ein moderner Internetauftritt so mit sich bringen muss. Bis auf ein paar kleinere Fehler läuft die Seite jetzt stabil und ich muss sagen, ich bin echt begeistert. Klickt Euch einfach mal ein wenig durch, probiert die verschiedenen Möglichkeiten (z.B. die Funktion „Weiterempfehlen“) und gebt mir Feedback. Insbesondere Fehler die mir gemeldet werden, helfen, die Seite weiter zu perfektionieren.

In den nächsten Tagen/Wochen werde ich das Archiv durchgehen und die Codes für einige Links der neues Seite anpassen, den Banner wieder einbauen und vor allem, die Linkliste zu Euren Seiten wieder einfügen.

Eine Bitte habe ich an alle, die meine Site verlinkt haben: meine neue Webadresse lauter www.simanija.eu

Chanukka Sameach

Adrian

sozusagen

das seminar in wien ist wirklich sehr interessant und hilfreich. wie geschrieben, werden wir im umgang mit medien unterschiedlichster art trainiert. mit dem schwerpunkt auf interview-techniken. unglaublich, auf was man und frau alles achten sollte, wenn er oder sie vor einer kamera steht. die kleidung ist noch das kleinste detail. schwierig wird es bei der wortwahl. mein lieblings-(un)-wort „sozusagen“, mit dem ich gerne sätze auffülle, ist ein absolutes tabu. jeder, der mich erwischt, wenn ich das wort in meine sätze einbaue, darf mich freundlich darauf hinweisen.

heute ist das internet mit seinen vielen möglichkeiten und tücken dran. mal schauen, welche ideen ich für meine blog übernehmen kann. derzeit denke ich z.B. an TWITTER und co. was würdet ihr den gerne in meinem blog zukünftig sehen.

(bilder folgen in der nächsten pause)

wandel

Adi 5767zwei wochen „zwangsurlaub“ sind nun vorbei. und da einige von uns bloggern scheinbar nichts besseres mit unserer zeit anfangen können, gab es auf recht vielen blogs änderungen am design. am auffallendsten ist die änderung bei chajm. von einem sachlich-ruhigen design hat der zeitgeist ihn in eine bunte (schrille) blogwelt katapultiert. na ja. er nennt es ja selbst noch „experimente“ 🙂 . auch yoav hat leicht die stellschrauben seines designs verändert und nun begrüßt uns eine helle seite mit leuchtend grünen elementen.

die änderungen an meinem blog-design haben sich über einige wochen hingezogen, nachdem ich zu beginn schon das template bei anna gesehen habe und es zu der grundlage meines blogges gemacht habe. in der letzten woche habe ich danndie zeit gefunden und den banner überarbeitet. ich hoffe, das design gefällt euch. für alle die wissen möchten, was der text im banner bedeutet, hier noch einmal das ganze zum mitlesen und in übersetzung:

וַיָּשָׁב יִצְחָק וַיַּחְפֹּר אֶת-בְּאֵרֹת הַמַּיִם, אֲשֶׁר חָפְרוּ בִּימֵי אַבְרָהָם אָבִיו, וַיְסַתְּמוּם פְּלִשְׁתִּים, אַחֲרֵי מוֹת אַבְרָהָם; וַיִּקְרָא לָהֶן, שֵׁמוֹת, כַּשֵּׁמֹת, אֲשֶׁר-קָרָא לָהֶן אָבִיו

Und Jizchak grub wieder auf die Wasserbrunnen, welche sie gegraben in den Lebtagen seines Vaters Abraham, und welche die Pelischtim verstopften nach dem Tode Avraham’s. Und nannte sie mit Namen, mit welchen sein Vater sie benannt hatte.
(Bereschit 26:18 [Übersetzung nach Zunz])

ich glaube, dass dieses bibelzitat die rolle von uns juden im heutigen deutschland sehr gut wiederspiegelt und ich hoffe, einen kleinen beitrag selbst dazu beisteuern zu können.

p.s.: meine blogroll erlebt häufiger kleine änderungen. neu aufgenommen habe ich z.B. die seite von Dr. Blume, seines zeichens religionswissenschaftler. er hält einige gute und interessante beiträge zum thema religion parat. ein regelmäßiger blick lohnt sich daher sehr.